Logo-DAV-116x55px

Bergwetter - Mittelgebirge

Deutsche Mittelgebirge: Aussichten für Freitag, 19.07.2024

Am Freitag schwächt sich der Hochdruckeinfluss bereits wieder ab, die Strömung dreht auf West. Im Tagesverlauf schwächen Wolkenfelder in höheren Luftschichten die Sonne etwas ab oder sorgen für zeitweilige Abschattung, in Summe wird es aber in allen Mittelgebirgsregionen nochmals ein recht sonniger Tag. Am Nachmittag kommen auch wieder einige Quellwolken dazu, im Bereich Schwarzwald - Alb - Spessart können daraus gegen Abend isolierte Wärmegewitter entstehen. Mit mäßigem Westwind liegt die Temperatur auf 800 Metern bei 20 (Lausche) bis 27 Grad (Villingen-Schwenningen), auf 1200 Metern bei 18 bis 21 Grad.

Deutsche Mittelgebirge: Aussichten für Samstag, 20.07.2024

Der Samstag startet unter schwachem Hochdruckeinfluss im Westen zumeist nochmals unter klarem Himmel, in der Osthälfte zeigen sich deutlich mehr und etwas dichtere Wolken. Einige Restschauer entlang des Alpennordrandes können noch dabei sein und klingen im Laufe des Vormittags ab. Der Tag bringt nochmals sommerlich warmes Bergwetter mit viel Sonnenschein in der Westhälfte und zumindest zeitweise sonnigen Verhältnissen in der Osthälfte. Mit der tageszeitlichen Erwärmung nimmt die Quellbewölkung im Laufe des Nachmittags generell wieder zu und kann speziell im Bereich des Thüringer Waldes bis zum Erzgebirge die Sicht merklich eintrüben. Im den meisten Regionen bleibt das Schauer und Gewitterrisiko gering, am ehesten können sich rund um das Fichtelgebirge gegen Abend lokale Wärmegewitter ausbilden welche jedoch in der ersten Nachtstunde rasch wieder zusammenfallen.
Temperatur: in 800 m von 21 (Lausche) bis 27 Grad (Villingen-Schwenningen), in 1200 m von 18 bis 21 Grad. Nullgradgrenze: von 3800 bis 4100 m.
Wind in freien Lagen: In 800 m von 0 bis 20 km/h, in 1200 m von 0 bis 20 km/h im Mittel aus dem Sektor Südwest.
Gewitterrisiko: gering bis höchstens mäßig

Deutsche Mittelgebirge: Aussichten für Sonntag, 21.07.2024

Der Sonntag beginnt verbreitet sonnig, nur entlang der westlichen Mittelgebirge zeigen sich schon ab den Morgenstunden reichlich Wolken. Bis Mittag ist vom Schwarzwald über das Rheinland nordwärts bereits recht verbreitet mit Gewittern zu rechnen, lokal können diese auch recht kräftig ausfallen, in der Region Rheinisches Schiefergebirge besteht ein gewisses Unwetterpotential (organisierte große Gewitterlinien mit Hagel, Sturm und Starkregen). Im weiteren Tagesverlauf kommt diese Störung nur relativ langsam ostwärts voran, sie erreicht mit ihren Schauern bis zum Abend in etwa die Mitte Deutschlands, in der Osthälfte bleibt es wahrscheinlich sogar bis zum Abend weitgehend trocken. Ganz im Westen ziehen die gewittrigen Schauer bis zum Abend eher schon wieder ab oder werden zumindest wieder seltener, es bleibt aber stark bewölkt.
Temperatur: in 800 m von 17 (Erbeskopf) bis 27 Grad (Altenberg) in 1200 m von 15 (Blauen) bis 22 Grad (Fichtelberg - Sachsen)
Wind abseits von kräftigen Gewitterböen eher schwach, in 800 m von 0 bis 20 km/h, in 1200 m bis um 30 km/h im Mittel aus dem Sektor West.
Gewitterrisiko: im Nordwesten und Westen eher hoch, im Osten gering

Deutsche Mittelgebirge: Trend ab Montag, 22.07.2024

In der Nacht auf Montag zieht die Kaltfront mit eher mäßigen Schauern ostwärts, am Vormittag bis Mittag bilden sich aber schon zahlreiche Quellwolken und auch gewittrige Regenschauer vor allem vom Alpenrand über den Bayrischenwald bis ins Erzgebirge. Vom Schwarzwald bis zur Fränkischen Alb deutlich freundlicher, meist trocken und aufgelockert, dabei sommerlich warm, aber nicht brütend heiß.

Deutsche Mittelgebirge: Trend ab Montag, 22.07.2024

In der Nacht auf Montag zieht die Kaltfront mit eher mäßigen Schauern ostwärts, am Vormittag bis Mittag bilden sich aber schon zahlreiche Quellwolken und auch gewittrige Regenschauer vor allem vom Alpenrand über den Bayrischenwald bis ins Erzgebirge. Vom Schwarzwald bis zur Fränkischen Alb deutlich freundlicher, meist trocken und aufgelockert, dabei sommerlich warm, aber nicht brütend heiß.

Deutsche Mittelgebirge: Trend ab Montag, 22.07.2024

In der Nacht auf Montag zieht die Kaltfront mit eher mäßigen Schauern ostwärts, am Vormittag bis Mittag bilden sich aber schon zahlreiche Quellwolken und auch gewittrige Regenschauer vor allem vom Alpenrand über den Bayrischenwald bis ins Erzgebirge. Vom Schwarzwald bis zur Fränkischen Alb deutlich freundlicher, meist trocken und aufgelockert, dabei sommerlich warm, aber nicht brütend heiß.

Deutsche Mittelgebirge: Trend ab Montag, 22.07.2024

In der Nacht auf Montag zieht die Kaltfront mit eher mäßigen Schauern ostwärts, am Vormittag bis Mittag bilden sich aber schon zahlreiche Quellwolken und auch gewittrige Regenschauer vor allem vom Alpenrand über den Bayrischenwald bis ins Erzgebirge. Vom Schwarzwald bis zur Fränkischen Alb deutlich freundlicher, meist trocken und aufgelockert, dabei sommerlich warm, aber nicht brütend heiß.

letzte Aktualisierung durch den Wetterdienst der GeoSphere Austria, Regionalstelle Innsbruck: 19.07.2024 um 12:07 Uhr